Volkshochschule
Bern

MARC CHAGALL
Glaube, Liebe, Poesie

Marc „Moische“ Sacharovich Segal, genannt Chagall (1887-1985), hat fast ein Jahrhundert lang gewirkt. Der ewig schaffende Jude wurde in Weissrussland geboren und wählte Frankreich zur Heimat. Der Maler wurde von Literaten, Schauspielern und Musikern geprägt und schrieb selbst auch jiddische Zeilen, die er ins Französische übersetzte. Solche Gedanken haben in seiner Malerei eine neue Sprache gefunden. Chagalls unvergleichlicher Bildreigen ist immer wieder eine Entdeckung wert.

Der Kurs bietet einen anregenden Zugang in die farbige Welt des Künstlers. Es soll über den Bildrand hinaus geschaut werden. Die Teilnehmenden erhalten Einblick in jüdische Traditionen und talmudische Diskurse im Spiegel avantgardistischer Umbruchsituationen und biographischer Momente. Beim Ausstellungsbesuch im Kunstmuseum Basel bietet sich vor den Werken Gelegenheit zur vertieften Auseinandersetzung.

  23.10., 31.10., 07.11.2017
   Anmeldung

PAUL KLEE
Abstrakt mit Erinnerungen

Die Fondation Beyeler stellt Paul Klee (1879-1940) als Meister mit Tendenz zur Abstraktion vor und präsentiert solche Werke aus der Zeit von 1913 bis 1940. Das Berner Zentrum Paul Klee widmet sich der Rezeption ausgewählter US-Maler im Zeitraum von 1930 bis 1960, welche sich von Klees künstlerischer Praxis und bildnerischem Denken inspirieren liessen. Paul Klee selbst hat sich “abstrakt mit Erinnerungen“ bezeichnet. Alles, was er denkt und dichtet in der Malerei, hat auch musikalische und geistesgeschichtliche Dimensionen. Klee malt nie um des Malens willen.

Der Kurs bietet Ihnen Einsicht in die Beiträge zur Formlehre und einem künstlerischen Verständnis des Bildes als Genesis der Schrift bzw. Bewegung. Es wird – jeweils von Klees Selbstzeugnissen in Dichtung und Tagebuch ausgehend – sichtbar gemacht, dass jede Werkbetrachtung einer kleinen Reise ins Land der besseren Erkenntnis gleichkommt. Zum Kurs gehört eine Führung mit dem Kursleiter durch die Ausstellung in Bern.

  17.11. und 24.11.2017
   Anmeldung

Volkshochschule
Basel

MARC CHAGALL
Glaube, Liebe, Poesie

Marc «Moische» Sacharovich Segal, genannt Chagall (1887-1985) hat fast ein Jahrhundert lang gewirkt. Der ewig schaffende Jude wurde in Weissrussland geboren und wählte Frankreich zur Heimat. Der Kurs bietet Ihnen einen anregenden Zugang in die farbige Welt des Künstlers. Es soll über den Bildrand hinausgeschaut werden. Sie erhalten Einblick in jüdische Traditionen und talmudische Diskurse im Spiegel avantgardistischer Umbruchsituationen und biographischer Momente. Chagalls unvergleich-licher Bildreigen ist immer wieder eine Entdeckung wert.

  25.10., 01.11., 08.11. und 11.11.2017
   Anmeldung

MARC CHAGALL
Die Zürcher Kirchenfenster

Marc Chagall (1887-1985) hat in hohem Alter fünf Chorfenster und eine Rosette für das Fraumünster in Zürich geschaffen. Mit dem christologischen Programm im Spiegel des Alten Testamentes kann der weissrussisch-jüdische Künstler auch seine eigenen Wurzeln reflektieren. Die Besichtigung stellt Ihnen den eindrücklichen und überaus spannenden Bilderreigen vor und ermöglicht Einblick in das Leben eines grossen Malers zwischen den Kulturen aus Ost und West.

  04.11.2017
   Anmeldung

DIE ILIAS VON HOMER
Ein Epos der Sonderklasse – wieder gelesen

Homers bildgewaltiger Text basiert auf Dichtung und Wahrheit, Mythos und Machtpolitik prallen aufeinander. Dieser Kurs gibt Ihnen die Gelegenheit, Homers Text wieder wahrzunehmen und sich auf kulturgeschichtliche Schlacht- und Beziehungsfelder zu wagen. Der zehnteilige Gemäldezyklus «Fifty Days at Iliam» des Künstlers Cy Twombly (1928-2011) ist eine kongeniale Wiedergabe des griechischen Originaltextes jenseits von blosser Illustrationskunst, deshalb wird dieses Werk die Betrachtungen im Kurs begleiten.

  13.11., 20.11. und 27.11.2017
   Anmeldung

PAUL KLEE
Abstrakt mit Erinnerungen

Der Kurs bietet Ihnen Einsicht in Klees Gedankenwelt. Klee malt nie um des Malens willen. Alles, was er denkt und dichtet in der Malerei, hat auch musikalische und geistesgeschichtliche Dimensionen. Jeweils von Klees Selbstzeugnissen in Dichtung und Tagebuch ausgehend macht der Kurs sichtbar, dass jede Werkbetrachtung einer kleinen Reise ins Land der besseren Erkenntnis gleichkommt.

  09.01. und 16.01.2018
   Anmeldung

Volkshochschule
Zürich

PAUL KLEE
Der Orient – Heimat?

Paul Klee bereiste 1914 Tunesien. 1929 kam er nach Ägypten. Der Orient wurde für ihn ein Spielfeld kultureller Bezüge par excellence. Jenseits von Exotik und Orientalismus entdeckte er hier seine kreativen Wurzeln. Der Schritt zur Abstraktion erfolgte nicht zuletzt eben auch im Austausch mit der phönizischen, ägyptischen und islamischen Kultur, in der das Bild etwas anderes ist als im Westen: Hier wird zum Bild, worüber man spricht.

  02.11.2017
   Anmeldung

DIE ARGONAUTENSAGE
Iason und Medea im Spiegel der Kunst

Die Fahrt der Argonauten und das Schicksal der Medea Apollonios ist der spätantike Autor einer vielbesungenen Sage über jene Seefahrer auf dem Schiff namens Argo, die an den Rand der Welt fahren auf der Suche nach dem Goldenen Vlies. Spannend wird die Geschichte, als die Mannschaft auf Medea trifft. Der Kurs bietet Einsicht in den Text und aktualisiert ihn auf der Folie künstlerischer Umsetzungen in Malerei, Installation, Oper, Tanz und Film.

  10.01. und 17.01.2018
   Anmeldung